Die letzte Woche – Whangamata am Südpazifik

Für die letzte Woche haben wir uns ein AirBnB Zimmer in Whangamata gebucht. Host Vanessa und ihr netter Mann stellten uns ein Schlafzimmer und ihr gesamtes Haus zur Mitbenutzung zur Verfügung. Wieder einmal eine tolle Erfahrung mit dieser Art zu wohnen.

Der Kater mochte uns leiden 😻

Die beiden Kanus aus der Garage ließen wir natürlich nicht unbenutzt, sondern starteten bei ruhigem Wetter eine Erkundungstour im Hafen und der großen Lagune hinter dem Haus.

Eine schöne Wandertour durch Urwald an einem kleinen Fluß entlang zu alten Goldgräberstollen dauerte drei Stunden und hat Spaß gemacht.

Etwas außerhalb Whangamatas liegt der Opoutere Strand und ein Naturschutzgebiet. Wir wanderten die 5 km hin und zurück bis zur Lagune. Das Beobachten von Wellensurfern, viele Vögeln und Muschelnsammeln hat uns dabei das anstrengende Gehen im Sand vergessen lassen.

Surftage in Whangamata. Zusammen mit Felix ging’s auf geliehenen Brettern in die furchterregenden anstrengenden Wellen🏄‍♂️. Na ja, Felix kanns 👍, ich noch nicht 😂. Das Bier am Abend war lecker und geschlafen habe ich auch gut, aber der Muskelkater am nächsten Tag …🤢

Flipflop-Zaun in Wangamata – Kiwistyle 🇳🇿 und Strandspaziergang

Irgendwann geht alles zu Ende 😟 Abschied von Neuseeland und eine anstrengende Rückreise mit den Riesenfliegern Airbus A 380 und Boeing 777-300 von Emirates.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.