Burton Track

Hinter Palmerston North ging es nach schönen sonnenreichen Tagen weiter in Richtung Burton Track.

Abends wurden wir von Sue and Ralph in ihr schönes Haus neben einem Stream mit Badegumpe -schön kühles Wasser; mit Ralph gemeinsam geschwommen- eingeladen, im Haus nach einem Abendessen zu übernachten und lernten wieder einmal die unglaubliche Gastfreundschaft hier kennen. Nach einem handgemachten Superkaffee und geröstetem Müsli ging es am nächsten Morgen weiter. Es folgten zwei Tage im abwechslungsreichen Bush mit Riesenfarnen, dunklem Dickicht und kleinen Flüssen mit Forellen, Flußkrebsen und Aalen.

Leider knickte Monika zu Beginn des dritten Tages am Ende des letzte Abstiegs unglücklich um. Sie konnte unter Schmerzen noch 6 km weitergehen. Wir erfuhren, nachdem in der Ambulanz ein Bruch des Knöchels festgestellt worden war, uneingeschränkt Angebote und Hilfe (Übernachtung, Auto geliehen, Transport…) von unbekannten Menschen, die uns in dieser Zeit sehr nah gewesen sind und bleiben. Thanks from our hearts to Bob, Lois, Sally, Jane, and Sue with Colin).

Jetzt sind wir wieder im Holiday Park in Palmerston North in einem großen Ferienhaus gelandet und müssen unseren Plan wohl ändern.

4 thoughts on “Burton Track

  1. Hi ihr 2, nach dieser Hiobsbotschaft wünschen wir euch viele neue Ideen, um eure Tour trotz Monis momentanem Handicap unvergesslich werden zu lassen. Wer weiß, wofür diese Zwangspause gut ist – nothing happens without a reason 🙂 Heads and thumps up 👍💕👌🐞🐞🐞

  2. Hallo zusammen, das ist ja wirklich Pech! Gute Besserung 👍habe gerade erst mit großem Interesse die Berichte gelesen. Echt toll und inspirierend😁😎 bin gespannt wie es weitergeht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.